Die gesammelten Liebesbriefe der ZEIT

seither-denk-ich-dauernd-an-dichDie gesammelten Liebesbriefe der ZEIT

Dieses hübsche Bändchen versammelt 45 Liebeserklärungen, die in den letzten Jahren in der ZEIT erschienen sind. Zu meiner großen Freude ist mit „Ich habe Ihre Hände studiert“ auch mein Liebesbrief an Olivia Weiß darunter.

Seither denke ich dauernd an Dich
Besondere Liebesbriefe
(c) 2017 Arche Literatur Verlag AG

Die Rampe 04/16

die-rampe-literaturzeitschriftDie Rampe 04/16

Mit „Holzung“ ist auch einer meiner Texte in der aktuellen Ausgabe der Rampe vertreten. Anlässlich der Präsentation der Zeitschrift nehme ich außerdem an einer Diskussion über die Bedeutung von Literaturzeitschriften in der Alten Schmiede teil.

19.1 (19 Uhr)
Alte Schmiede
Schönlaterngasse 9
1010 Wien

 

Holzung – eine Graphic Novel

Holzung – eine Graphic Novel

In Zusammenarbeit mit der Wiener Künstlerin Olivia Weiss (mehr unter www.oliviaweiss.net)

 

„Ich habe Ihre Hände studiert …“ – mein Liebesbrief in der ZEIT

liebesbrief-die-zeit-goettfert„Ich habe Ihre Hände studiert …“ – mein Liebesbrief in der ZEIT

Für die aktuelle Ausgabe der Hamburger Wochenzeitung DIE ZEIT (Nummer 42) durfte ich einen Beitrag in der Rubrik „Liebesbriefe“ schreiben. Die Vorgaben ließen an sich sehr viel Raum: Der Adressat sollte mir bekannt sein – oder auch nicht, lebendig sein – oder auch nicht und berühmt sein – oder auch nicht. Auf jeden Fall aber sollte es sich um jemanden handeln, zu dem ich eine sehr starke Zuneigung empfinde. Was lag da näher, als jenem Menschen zu schreiben, der mich seit über 20 Jahren begleitet? 🙂

Der Text ist mittlerweile hier auch online abrufbar.

Interview auf Radio Prag

Constantin Göttfert Lesung PragInterview auf Radio Prag

Letzte Woche las ich im Prager Literaturhaus aus aktuellen Texten. Insbesondere nach der Lesung von „Türen mit Seitenteilen“ gab es rege Diskussionen zur aktuellen politischen Situation in Tschechien und zur Flüchtlingsthematik. Im Anschluss interviewte mich das Radio Prag und brachte einen Beitrag.

http://radio.cz/de/rubrik/tagesecho/zwischen-heimatvertriebenen-und-kafka-schriftsteller-goettfert-in-prag

Das gesamte Interview wurde eine Woche später gesendet. Es kann hier auch angehört werden.

http://www.radio.cz/de/rubrik/mikrophon/ueber-stacheldraht-karpatendeutsche-und-kafka-der-autor-constantin-goettfert-im-interview

Auch eine Journalistin vom „LandesEcho“, einer deutschsprachigen Zeitschrift in Tschechien, kontaktierte mich. Auch in diesem Interview ging es um die Türen mit Seitenteilen.

Das gesamte Interview können Sie hier nachlesen.

Projektstipendium 2016/2017

Projektstipendium 2016/2017

Seit etwa zwei Jahren arbeite ich wieder an einem neuen Roman. Schauplatz ist ein Seehotel in einem ehemaligen österreichischen Kurort. Es geht um ein ungleiches Zwillingspaar, um die Suche nach Anerkennung, und natürlich auch um die Liebe. Und wieder spielt der Begriff Heimat eine große Rolle. Nicht zuletzt durch Begegnungen mit Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen sind und nun unter uns wohnen, womöglich aber auch aufgrund meiner eigenen Biographie, begleitet mich dieses Thema nun schon seit einigen Jahren.

Zu meiner großen Freude, wurde mir für dieses Vorhaben nun das Projektstipendium des Bundeskanzleramtes für Kunst und Kultur zugesprochen. Für dieses Vertrauen in meine Arbeit möchte ich mich auch an dieser Stelle bedanken.

Nominierung zum Retzhofer Dramapreis 2017

Nominierung zum Retzhofer Dramapreis 2017

Der Retzhofer Dramapreis ist ein Nachwuchspreis für szenisches Schreiben. Neben der Aussicht auf 4000 Euro Preisgeld werden die Nominierten von Experten aus Drama und Film beraten.

Nach meinem letzten Roman „Steiners Geschichte“ habe ich mich erstmals auch intensiv dem Drama gewidmet. Aus diesem Grund freut es mich besonders, dass ich – gemeinsam mit 14 anderen Schriftstellerinnen und Schriftstellern – mit einem Auszug aus meiner Arbeit für den Retzhofer Dramapreis 2017 nominiert wurde. Mitte Juli findet ein erstes Treffen statt. Nach weiteren zwei Terminen finden Proben mit RegisseurInnen und SchauspielerInnen statt. Ich bin gespannt, was mich erwartet und freue mich besonders über diese Unterstützung.

Beitrag zur Lesung im ORF Landesstudio auf Radio Vorarlberg

Lesung im ORF Radio

Anfang April las ich meine Kurzgeschichte „Spiel der Krähen“ im Landesstudio Vorarlberg. Das Radio Vorarlberg brachte daraufhin einen Beitrag, den man hier nachhören kann, sozusagen eingebettet in Saties „Gnossienne“. Ausgerechnet in eines meiner Lieblingsstücke!